Anmerkung 103 002:

Am 11.02.65 wurde in Kassel bei Hersteller Henschel die erste Schnellfahrlokomotive der Baureihe E 03 der Deutschen Bundesbahn übergeben. Wegen Terminknappheit wurde die gewünschte E 03 001 nicht rechtzeitig fertig, da aber E 03 002 bereits fertiggestellt war, wurde diese mit den Schilder der E 03 001 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die falsche Nummer behielt sie bis zum 14.06.65, als die richtige E 03 001 gerade in Nordbayern ihre Abnahmefahrt bestritt. E 03 002 wurde als erste (wie alle anderen) dem Bw München Hbf zugeteilt. Im Juni 65 fanden nun auch Meß- und Probefahrten in Südbayern statt. E 03 002 mußte vom 26.-28.07.65 zur Behebung festgestellter Mängel an der Bremsanlage das Aw München Freimann aufsuchen. Wegen dieser Mängel konnte erst zum 17.09.65 eine Lastprobefahrt nach Landshut und am 19.09.65 eine 200 km/h Schnellfahrt zwischen München und Augsburg zur endgültigen Abnahme stattfinden. Anschließend nahm auch E 03 002 an den Schnellfahr-Sonderzügen zwischen Augsburg und München-Messegelände anläßlich der internationalen Verkehrsausstellung in München teil. Gewährleistungsbesuche im Aw München Freimann durch die Hersteller Siemens unh Henschell fanden vom 28.02.-07.03., 18.07.-29.07. sowie vom 30.08.-31.08.66 statt. Umnummerierung zum 01. Januar 1968 in 103 002-2.  Umbeheimatung vom Bw München 1 zum Bw Seelze zum 16.02.71. Zum viertenmal mußte E 03 002 im Jahr 1966 ins Aw Freimann wegen einer Flankenfahrt wo ein Drehgestell beschädigt und dort getauscht wurde. Nach 371000 km kam sie erneut ins Aw wegen fast erreichter Laufkilometergrenze vom 03.04.-21.05.68. Im April 70 wurden die Drehgestelle erneut (nun beide) getauscht. Im selben Jahr nocheinmal ins Aw wegen erneuten Unfall zur Blechschadenreperatur. Umbeheimatung (wg. Meßfahrten des BZA Minden) ans Bw Seelze vom 16.02.71-25.05.74 (angeblich für einen Tag wieder im Bw München Hbf-15.04.71)- Umbeheimatung vom Bw Seelze zum Bw Hamburg Eidelstedt zum 26.05.74. Demontage der Scherenstromabnehmer DBS 54 in Einholmstromabnehmer SBS 65 zum 08.09.77.- Im Juli 81 verließ 103 002 Opladen nach einer U 2, es erfolgte eine Anpassung der Radlagergehäuse mit den Achstoßdämpfern an die Serienausführung, ebenso wurden Stromabnehmer und eine Anstrichsauffrischung vorgenommen. Im November 85 erlitt sie einen Trafoschaden. Nach sieben monatigen Aufenthalt im Aw Opladen konnte 103 002 am 20.06.86 wieder das Werk verlassen. Der Defekt am Trafo wurde vom Aw München Freimann behoben. Ein erneuter Trafoschaden bedeutete das endgültige Aus für 103 002. Die Vorserienlok wurde am 16.11.86 z-gestellt. Laufleistung bis zur Abstellung etwa 2,2 Mio. km. Die Ausmusterung  (Ersatzteile nicht mehr verfügbar, Einzelanfertigung nicht mehr rentabel) wurde zum 15.12.86 verfügt. Stand seit November 87 bis zum Jahreswechsel in der DB LokführerschuleTroisdorf, wurde dann zum Bw Nürnberg 1 überführt und zunächst hinterstellt. Am 25.03.88 brachte dann E 44 119 als Lz 87360 103 002+Bremswagen (Druckluftbremse nicht mehr wirksam) von Nürnberg nach Lichtenfels. Zur Neubaustreckeneinweihung am 28/29.05.88 wurde im Bw Würzburg eine kleine Fahrzeugparade veranstaltet. 103 002 wurde aus Lichtenfels am 26.05.88 überführt, gemeinsam mit 01 111, 38 2383 und 64 295. In der Nacht zum 01.06.88 wurde sie zurück mit einer V 100 nach Lichtenfels zurück überführt. Stand seither in Neuenmarkt/Oberfranken, der Zustand der ersten deutschen Schnellfahrlok verschlechterte sich zusehens, als es Verhandlungen mit diversen Museen gab, die sich dem schlechten Allgemeinzustand der Maschine annehmen mochten, scheiterten wohl. Überführung im Sommer 2005 nach Lichtenfels. Am 21.12.2005 dann Überführung von Lichtenfels nach Saal/Donau als Dbz 90949, Zuglok war die Meininger 202 563. Angekommen im Hafen von Saal wird am darauffolgenden Tag die Lok auf einen Tieflder verladen. Neuer Bestimmungsort ist der Spatzenpark in Herrnried (Parsberg). Die 103 002 ist somit die erste Lok dieser Reihe, die von der DB an eine Privatperson veräußert wurde

 

E 03 002 / 103 002-2 Anlieferung 18.02.65 1. Abnahme 28.05.65  + 15.12.86           (Zum vgl. E 03 001 Anlieferung 26.03.65 1. Abnahme 14.06.65)

103 002 + 103 117 abfahrbereit Richtung München. Zu diesem Zeitpunkt der Aufnahme hatte 103 117 noch den schwarzen Rahmen (13.05.88 - roter Rahmen). Die Aufnahme entstand am 07.07.86 in Augsburg Hbf. Foto: Markus Gigl

Auszug aus Elektrische Bahnen-Zeitschrift für Elektrotechnik im Bahnbetrieb, Kassel Heft 2/65

elektrische Bahnen-11.65
Blatt1, Zugbegleiter TEE -Konsul-.-1

Ein Zugbegleiter von D Konsul Ende der 60iger Jahre zeigt E 03 002